Fußball - Sammer fiebert dem Pokalfinale entgegen

-

SID
Fußball - Sammer fiebert dem Pokalfinale entgegen
.

View photo

Matthias Sammer freut sich auf das DFB-Pokalfinale

Matthias Sammer fiebert dem DFB-Pokalfinale mit Bayern München am 1. Juni in Berlin gegen den VfB Stuttgart auch aus persönlichen Gründen entgegen. "Ich habe 1990 mit Dynamo Dresden noch den Pokal in der DDR gewonnen. Danach war ich immer so weit von einem Pokalfinale entfernt wie der Mond von der Erde. Deshalb freue ich mich", sagte der Bayern-Sportvorstand in Berlin.

Den Bayern stehe zwar eine Woche zuvor mit dem Finale in der Champions League gegen Borussia Dortmund (25. Mai) ein absolutes Highlight bevor, "doch mit dem Pokalfinale in Berlin erfüllt sich ein Traum für mich", sagte Sammer. Er nehme auch in Kauf, dass die Bayern gegen den VfB klarer Favorit seien. "Das heißt aber nicht, dass wir deshalb gewinnen. Wir nehmen die Partie sehr ernst", äußerte der Sportchef der Bayern, die zum 19. Mal im Cupfinale stehen.

Sportdirektor Fredi Bobic von Gegner VfB Stuttgart räumte seiner Mannschaft bei der sechsten Finalteilnahme durchaus Siegchancen ein. "Bayern hat eine wahnsinnige Saison gespielt, doch in diesem Stadion, bei diesem Finale sind schon so viele Dinge passiert, mit denen im Vorfeld keiner gerechnet hatte", sagte Bobic bei der offiziellen Pokalübergabe im Roten Rathaus. Dabei wurde der "Pott" von Titelverteidiger Borussia Dortmund an Final-Gastgeber Berlin übergeben.

Optimistisch stimmte Bobic auch, dass der VfB im Rückspiel der Liga beim 0:2 gegen den Rekordmeister lange Zeit gut ausgesehen habe. "Da hatten sie große Mühe gegen uns", sagte der Manager. Stürmer-Star Cacau, der nach seinem Kreuz- und Innenbandriss immer noch um den Anschluss kämpft, meinte: "Bei den Fans und den Medien sind die Bayern doch jetzt schon klarer Gewinner. Das könnte unsere Chance sein."

Wenig Hoffnungen auf eine Teilnahme am DFB-Pokalfinale macht sich Bayerns verletzter Mittelfeldspieler Toni Kroos, der sich im Hinspiel des Viertelfinales der Champions League gegen Juventus Turin (2:0) einen Muskelbündelriss zugezogen hatte. "Man sollte nicht so viel hoffen, dann ist die Enttäuschung hinterher umso größer. Ich gehe mal davon aus, dass ich nicht rechtzeitig fit werde, obwohl der Heilungsprozess gut verläuft", sagte der Nationalspieler.

View Comments